Faszination Modell Rennboote


Die Vielfalt der am Markt erhältlichen Rümpfe steigt Jahr für Jahr. Auch im Hardware-Bereich (Motor, Regler, Ruder, Wellenanlagen) tut sich sehr viel. Alleine am Elektronik-Markt hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Geschwindigkeiten über 200km/h sind bereits möglich wenn man das nötige Kleingeld hat. Gute Fertigmodelle (RTR = READY TO RUN) findet man meistens vergeblich. Die am Markt erhältlichen Angebote sind meistens reines billiges Plastik Kinderspielzeug. Alleine die Angabe der erreichbaren Geschwindigkeit auf der Verpackung bzw. im Prospekt sollen die Leute nur zum Kaufen animieren. Ich denke, dass alleine die hälfte der Käufer des billigen Schrottes bereits nach der 1. Fahrt ihr Geld wieder haben wollen.

Wer ein richtiges Rennboote haben will, dem bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als sein Boot selber aufzubauen oder für viel Geld bauen zu lassen. Doch mit dem Bauen haben einige Leute große Probleme. Wie im richtigen Leben müssen auch hier einige wichtige Grundregeln beachten werden damit man ohne großen Frust schnell an sein Ziel kommt. Alleine das Kaufen der teuersten und besten Komponenten die am Markt erhältlich sind machen ohne richtigen Einbau in dem Rumpf keinen Sinn. Abgebrannte Regler, explodierte Akkupacks oder ein bereits kaputter Motor nach der 1. Fahrt sind meistens die Ergebnisse falsch ausgewählter, verbauter oder eingestellte Hardware.

Viele werden es nicht glauben, aber auch ich war vor einigen Jahren ein blutiger Anfänger und hatte nur sehr viel Glück und Unterstützung eines Modellbauers mit Jahre langer Erfahrung.

Ich möchte euch hier mit diesen Bauberichten den Einstieg ins Hobby erleichtern, euch inspirieren und zum selber Denken anregen. Meine Bauberichte zeigen euch Lösungsvorschläge. Auch ich lerne bei jedem neuen Boot dazu. Der Tod ist die einzige 100%ig Lösung. Geht daher auch euren eigenen Weg und macht eigenen Erfahrungen mit dem Umgang der Werkstoffe. Aus Fehler lernt man am besten und am schnellsten. Sollten immer noch Fragen offen sein, dann stellt sie einfach oder schaut bei euch um die Ecke beim örtlichen Modellbauverein vorbei. Dort wird man euch bestimmt den ein oder anderen guten Rat mit auf dem Weg geben ohne gleich in den Verein eintreten zu müssen. Mittlerweile gibt es auch einige sehr gute Modellbauforen im Internet (z.B. RC-Raceboats oder Hydroworld) die meistens von privaten Leuten betrieben werden. Obwohl den Betreiber dieser Foren im Jahr einiges an Unkosten entstehen ist die Anmeldung und die Nutzung meistens Kostenlos und absolut Freiwillig. Erfahrungs- und Ideenaustausch stehen ganz oben und waren der Grund für die Erstehung solcher Foren. Dort wird euch auch bestimmt beim ein oder anderen Problem geholfen.

Mittlerweile verabreden sich einige Mitglieder dieser Foren sich mehrmals im Jahr bei Treffen um sich auch mal persönlich bei einem Getränk kennen zu lernen. Daraus sind schon einige dicke Freundschaften über mehrere Kilometer und sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus entstanden.


Aber nun wünsch ich euch viel Spaß beim lesen der Bauberichte und viel Erfolg beim bau eures Rennbootes.


Gruß

Matthias