Inline löten von Akkuzellen

Es werden auch bereits im Handel Inline Akkupacks angeboten. Diese sind aber meistens nicht gelötet, sondern mit einem dünnen Blechstreifen (Lötfahne) per Punktschweißverfahren an vier kleinen Punkten verbunden. Dieses Verfahren hat große Nachteile:


Mittlerweile bieten immer mehr Händler (z.B. Hopf-Modelltechnik) auch gelötete Inline-Akkupacks an. Oder einfach selber löten und wieder weg vom Modellkauf und zurück zum Modellbau kommen.


Was bedeutet Inline löten? > In Reihe löten.


Vorteile des Inline-Lötverfahren:


Vorbereiten der Zellen

Die beiden Pole der Zellen werden mit einem Stück Schleifpapier oder Dremel leicht angeschliffen. Danach werden Plus und Minuspol mit etwas Lötzinn möglichst flach überzogen. Hier ist aber die richtige Menge entscheidend. Also nicht zu viel und auch nicht zu wenig verwenden.


Inline-Löten

Nach der sorgfältigen Vorbereitung der Zellen geht es nun ans zusammen löten. Dazu lege ich die erste Zelle auf die Schiene und lass diese vorne am Halter anstehen. Die zweite Zellen legt man mit einem kleinen Abstand dahinter. Als nächstes mit der Lötspitze an die fixierte Zelle halten und die andere Zelle an die Lötspitze drücken. Kurz für ca. 2-3 Sekunden erhitzen (abhängig von der Leitung des Lötkolbens), danach sind die Zellen ausreichend warm, so dass eine gute Verbindung entsteht. Lötspitze weg und die Zellen zusammen schieben. Aber mit etwas Gefühl. Gleichmäßig und nicht zu schnell, damit das Lötzinn nicht wegspritzt. Das war es eigentlich schon! Diesen Schritt so oft wiederholen bis gewünscht Zellenzahl erreicht ist.

Nach jedem Lötvorgang untersuche ich die Zellenzwischenräume auf Lötzinnspritzer und entfern diese. Dann noch kurz das Multimeter dran gehängt und die Spannung überprüft um sicher zu gehen das die Zellen durch Lötspritzer wirklich nicht überbrückt ist und keinen Kurzschluss hat.

Fertigstellung

Jetzt noch Kabel und Stecker angelötet, den Akkupack in einen Schrumpfschlauch eingeschrumpft. Fertig zum formieren der Zelle.




Ich wünsche viel Spaß beim Nachbauen!

Diese Bauanleitung ist wie immer ohne Gewähr!

www.rc-silverboats.de Stand Oktober 2004