Flutkanalwand

Diese Anleitung zeigt euch die Entstehung einer Flutkanalwand aus GFK.

Benötigt werden: Glasplatte oder Holzbrett, Pinsel oder Roller, 24h Harz (L285/H285), Glasfasergewebe, Klebeband oder Tacker und einen alten Becher

Ein ebenes Holzbrett wird mit Frischhaltefolie bespannt. Damit die Folie auf der Rückseite nicht einreißt, einfach kleine Pappstreifen zurecht geschnitten und mit einem Tacker fest geklammert. Die Oberfläche auf der Vorderseite sollte natürlich so wenig Falten wie nur irgendwie möglich aufweisen. Man kann genau so gut eine Glasplatte verwenden. Da muss allerdings die Oberfläche mit Wachs und Folientrennmittel behandelt werden damit das Harz nicht auf der Oberfläche kleben bleibt. Ein bespannen mit Frischhaltefolie ist auch möglich. Daran haftet das 24h Harz auch nicht.

Nun kann man sich ein paar Streifen Glasfasergewebe zurecht schneiden. Das verwenden von unterschiedlichen Faserarten ist von Vorteil und macht die ganze Sache stabiler. Auch sollten die Fäden über Kreuz übereinander liegen. In einen Becher die richtige Menge 24h Harz (L285/H285) anrühren. Dabei ist es wichtig, das man das Mischungsverhältnis genau einhält. Mit einem Pinsel oder Roller wird nun die erste Bahn mit Harz durch tränkt. Darauf kommt dann die zweite Lage Glasfasergewebe. Wenn alle Lagen gut mit Harz durch tränkt sind, dann muss das ganze mindestens 12 Stunden bei Raumtemperatur aushärten.

Tipp: Es braucht nicht viel 24h Harz um das Gewebe zu tränken. Oft erreicht man hier mit weniger Harz bessere Ergebnisse. Das Tragen einer Atemschutzmaske bei diesem Arbeitsschritt ist empfehlenswert. Wer keine hat, sollte das Laminieren ins Freie verlegen oder den Hobbyraum ausreichend mit Frischluft versorgen.

RC-Silverboats stellt für einige Boote fertige Flutkanalschablonen zum Download bereit.

Aber auch das selber machen ist nicht schwer. Es heißt doch ModellBAU.

Die herunter geladene Schablone am besten auf einen Karton kleben und anschließend ausschneiden. Lasst bitte die schwarze Linie stehen. Nun müssen bei mehrteiligen Schablonen die Einzelteile an der Markierung zusammen geklebt werden. Jetzt kann die Schablone an euren Rumpf angepasst werden. Deshalb hab ich die schwarze Linie so dick gemacht. Die Rümpfe entstehen in aufwendiger Handarbeit und so können kleine Unterschiede im Millimeter Bereich ausgeglichen werden ohne noch mal von ganz vorne anfangen zu müssen.

Die so perfekt passende Flutkanalschablone kann nun auf die am Vortag erstellte GFK-Platte übertragen werden. Dazu hab ich mit Malerband (Kreppband) die Platte beklebt. Mit einem Filzstift (Edding) kann einfach und schnell die Form übertragen werden. Im Anschluss die Flutkanalwand ausschneiden.

Bevor die GFK-Flutkanalwand in den Rumpf eingeklebt wird, überprüft bitte noch einmal zur Sicherheit den Sitz der Wand. Danach müssen sämtliche Klebeflächen am Rumpf und FK-Wand gut angeraut und mit Aceton gereinigt werden. Das anrauen und reinigen sollte man bei jeder Klebeaktion nicht vergessen. Die FK-Wand kommt nun in den Rumpf und wird mit ein paar Tropfen Sekundenkleber fixiert. Den Heckspiegel muss man nicht unbedingt so früh öffnen. Wer aber die weißen Flecken vom Lösemitteldampf des Sekundenklebers auf der Rückseite vermeiden will, sollte diesen Schritt nicht vergessen und einen Staubsauger bereit stellen. Nach dem aushärten des Sekundenklebers sollte man die Wand erneuert mit Aceton reinigen um die letzten Fett und Fingerabdrücke zu vernichten.

Während der Sekundenkleber richtig aushärten darf kann man sich mit Hilfe der Schablone ein passendes Stück Glasfasergewebe zurecht schneiden.

FORTSETZUNG FOLGT!








Diese Bauanleitung ist wie immer ohne Gewähr!

www.rc-silverboats.de - Stand Juni 2007